Vereine und selbstständige Einrichtungen

Eine Besonderheit von St. Johannes ist die Verbindung der Gemeinde mit Vereinen und selbständigen Einrichtungen sowie die starke Vernetzung im Stadtbezirk Haidhausen und Au.

Gemeindeverein St. Johannes

Es begann am Sonntag Lätare 1887 mit der Gründung eines »Protestantencomites« nach dem Gottesdienst in einem Zimmer des Preysingschlößchens am Johannisplatz. Die kirchliche Versorgung der Protestanten rechts der Isar sollte verbessert werden.
Schon 1893 erwuchs daraus ein »Protestantischer Kirchenbauverein«. Dieser beschloss zunächst, eine Kinderbewahranstalt zu errichten. Da öffentliche Gelder nicht zur Verfügung standen, war man auf begüterte Gemeindemitglieder angewiesen. Das Grundstück Wörthstraße 20 wurde erworben und ein Haus gebaut. Die Anstalt wurde am 1. April 1900 eröffnet.

Zeitweilig wurden bis zu 200 Kinder versorgt. Über eine Umbenennung am 6. März 1910 in »Evangelischer Verein St. Johannes rechts der Isar« erfolgte 1929 eine Fusion mit dem 1921 zusätzlich gegründeten »Gemeindeverein St. Johannes« mit dem nunmehrigen Namen »Evangelischer Gemeindeverein St. Johannes in München e.V.«.

Damals wie heute arbeitet er finanziell unabhängig. Er kann aus den Mieteinnahmen in der Wörthstraße eine Reihe von ursprünglichen und neuen Aufgaben erfüllen: Durch den Unterhalt dieses Hauses können der St.-Johannes-Gemeinde mietfrei Räume für ihre Arbeit zur Verfügung gestellt und bei außerordentlichen finanziellen Belastungen Hilfe gewährt werden. Außerdem werden satzungsgemäß sozial schwache und behinderte Personen ohne Rücksicht auf Religionszugehörigkeit betreut.
Der EGV besteht aus rund 20 Mitgliedern, davon sieben im Vorstand. Diese haben verschiedene Aufgaben wie Kassenführung, Schriftführung, Baumaßnahmen oder Rechtsberatung.

Vorsitzender des Gemeindevereins St. Johannes
Walter Burtscher
Tel.: 089 / 44 84 323
E-Mail senden

Diakonie- und Förderverein St. Johannes

Dieser aus den Reihen unserer Gemeindeglieder gegründete Verein besteht seit 1906. Zu seinen Gründern gehörten neben dem damaligen Pfarrer Dr. Glungler auch der Nobelpreisträger Prof. Dr. Wilhelm Conrad Röntgen und der Ingenieur Rudolf Diesel. Er organisierte bis 1978 die ambulante Krankenpflege und hatte in früheren Jahrzehnten Diakonissen als Gemeindeschwestern in seinem Dienst. Heute fungiert er überwiegend als Förderverein und kümmert sich um diakonische Aufgaben vor Ort im Stadtviertel, wie Essensgutscheine für Bedürftige oder die finanzielle Unterstützung der Schulsozialhilfe.

Wer sich für die Tätigkeiten und die Mitgliedschaft interessiert, wendet sich bitte an den amtierenden 2. Vorstand Dr. Andreas Dexheimer sowie Diakon Oliver Skerlec.

Zur Unterstützung der vielfältigen diakonischen Aufgaben des als gemeinnützig anerkannten Vereins können Sie gerne spenden:

Diakonie- und Förderverein St. Johannes e.V.
Stadtsparkasse München
IBAN DE47 7015 0000 1002 7040 37
BIC: SSKM DE MMXXX

Julius-Dirmann-Stiftung

Wenn man in der St. Johanneskirche den rechtsseitigen Treppenaufgang zum "Festsaal" hinaufgeht, begegnet einem auf halbem Weg eine Tafel an der Wand. Auf ihr steht: 

Julius Dirmann, geb. 31. Juli 1886, gest. 7. Januar 1971, Julius-Dirmann-Stiftung für Altenhilfe

Es ist die Erinnerung an ein Gemeindeglied, welches testamentarisch sein Grundvermögen in Haidhausen, ein mehrstöckiges Wohnhaus in der Kirchenstraße, der evangelischen Kirchengemeinde St. Johannes vermacht hat. Julius Dirmann hat in seiner testamentarischen Schenkung bestimmt, dass der Erlös des Hauses »hilfsbedürftigen evangelisch-lutheranischen alten Glaubensangehörigen« zugute kommt. Die Verantwortung dafür trägt der jeweilige amtierende Kirchenvorstand.
Der damalige Kirchenvorstand beschloss, das Haus zu verkaufen und eine unselbstständige gemeindeeigene Stiftung, die Julius-Dirmann-Stiftung, zu gründen, das Vermögen als Stiftungsstammkapital anzulegen und aus den jährlichen Zinserträgen den letzten Willen von Julius Dirmann zu erfüllen.

Der Kirchenvorstand  benennt für die Verwaltung in seiner jeweiligen Wahlperiode von sechs Jahren einen Stiftungsrat von mindestens drei Personen aus dem Kirchenvorstand. So ist es heute immer noch möglich, hilfsbedürftigen Senioren in der Gemeinde in vielfältiger Weise zu unterstützen.

Als Ansprechpartner stehen Ihnen vertraulich Pfarrer Peter Dölfel sowie Diakon Oliver Skerlec zur Verfügung.

Johannes und Maria - Begegnung in der Au e.V.

„Johannes und Maria – Begegnung in der Au e.V.“  (JoMa) wurde am 01.04. 2019 gegründet. Die Gründungsmitglieder sind unter anderem ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiter*innen der beiden Kirchengemeinden St. Johannes in Haidhausen und der Au (evangelisch) und Mariahilf in der Au (katholisch). Die Planungen einen Verein zu gründen reichen zurück bis in das Jahr 2010. Ziel war von Anfang an die diakonische, soziale, kulturelle und kirchliche Arbeit ökumenisch zu bündeln und so ein attraktives Angebot vor allem in der Oberen Au zu machen, nachbarschaftliches Miteinander in der Au zu fördern. Praktizierte Nächstenliebe und lebendige Ökumene zu erleben sind Leitmotive der Angebote. Inklusionsgerechte Angebote sind uns dabei ebenfalls ein wichtiges Ziel. Die ökumenisch orientierten Kooperationspartner Mariahilf und St. Johannes verstehen sich als Teil des sozialen und kulturellen Netzwerkes in der Stadtgesellschaft. Sie bringen sich traditionell aktiv ein in die örtlichen Arbeitsgemeinschaften. Ebenso halten sie guten Kontakte zu den Bezirksausschüssen und verschiedenen Stadtteilinitiativen.

Weitere Informationen unter: www.joma-muenchen.de

Verein der Freunde und Förderer des Kantatenchors

Die Kirchenmusik an der St. Johanneskirche in Haidhausen hat sich in den letzten Jahrzehnten einen guten Ruf und der Kantatenchor München einen festen Platz im Münchner Musikleben erworben: Konzerte „zum Anfassen“, mit Engagement und Begeisterung vorgetragen von über 80 Sängerinnen und Sängern zwischen 17 und 70 Jahren.
Doch neben diesem ehrenamtlichen Engagement braucht manche Aufführung auch Profis, und ein gutes Orchester und gute Musiker kosten Geld. Dieser Verein trägt dazu bei, dass auch weiterhin anspruchsvolle Konzerte zu erschwinglichen Preisen in der St. Johanneskirche angeboten werden, Bach-Kantaten im Gottesdienst erklingen oder musikalisch interessante Projekte verwirklicht werden können, die nicht zu den klassischen Kassenfüllern gehören.
Möchten Sie unser Anliegen unterstützen? Dann werden Sie Mäzen – schon ab 15 € jährlich können Sie Mitglied werden. Beitrittsformulare liegen in der St. Johanneskirche aus. Natürlich sind auch Spenden sehr willkommen.

Verein der Freunde und Förderer des Kantatenchors München e.V.
Evangelische Bank eG
IBAN DE11 52060410 0005351782
BIC GEN0DEF1EK1

Evangelischer Pflegedienst München-Mitte

Der Evangelische Pflegedienst München wurde im Sommer 1999 von sieben Diakoniestationen im Münchener Raum, darunter auch die Diakoniestation unserer Kirchengemeinde St. Johannes, gegründet. Seit 01.10.2020 wird der Evangelische Pflegedienst von der Hilfe im Alter gGmbH betrieben. Die Hilfe im Alter ist als Tochterunternehmen der Diakonie München und Oberbayern e.V. (ehemals "Innere Mission München") für den Bereich Altenhilfe verantwortlich und bietet im Großraum München ein breites Spektrum an Dienstleistungen an.
 
Der Evangelische Pflegedienst München hat einen Versorgungsvertrag mit allen Kranken- und Pflegekassen und gehört dem Diakonischen Werk der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern an. Das Angebot umfasst körperliche, geistige und seelische Hilfen und berücksichtigt soziale und materielle Belange der Hilfesuchenden.
 
Die Hilfe kommt allen Menschen zugute, unabhängig von Weltanschauung, Religion, Geschlecht und Hautfarbe. Jeder Mensch hat eine unverlierbare Würde, die es zu achten und zu pflegen gilt.

Evangelischer Pflegedienst München gGmbH
Hugo-Troendle-Straße 51
80992 München
Tel.: 089 / 46 13 30 0
Mail: email@ev-pflegedienst.de

Weitere Informationen unter: www.ev-pflegedienst.info

Alten- und Servicezentrum Haidhausen

Das sogenannte Hexenhäusl, Wolfgangstraße 18, ist eine städtische Einrichtung unter Betriebsträgerschaft der Inneren Mission München.
Gemeinsam mit der Stadt werden hier Information und Beratung, mobile Dienste und ein Bildungs- und Freizeitprogramm für vorwiegend ältere Menschen angeboten. Das Haidhauser ASZ und der Seniorenkreis ab 60 in St. Johannes sprechen ihre Angebote miteinander ab.

Weitere Informationen auf den Seiten der Inneren Mission München: www.im-muenchen.de

Spectrum - Arbeit Beruf Soziales e.V.

Dieser gemeinnützige Verein wurde von St. Johannes mitbegründet. Zum Verein gehören eine Reihe von eigenen Einrichtungen und Angeboten wie zum Beispiel das StattAuto-Carsharing. Im Vorstand hat die Kirchengemeinde einen Sitz, um die Arbeit weiter zu begleiten.

Weitere Informationen unter: www.spectrum-ev.de

Verein Aktiv für interkulturellen Austausch (AKA)

Er setzt die frühere kirchliche Initiative zugunsten der Ausländer in Haidhausen und Umgebung fort. Heute tut er das auf professionelle Art und unabhängig von kirchlicher Trägerschaft. Jedoch pflegt die Gemeinde einen regelmäßigen Kontakt und hat nach wie vor einen Sitz im Vorstand.

Weitere Informationen unter: www.aka-muenchen.de