Eintritt, Übertritt oder Umgemeindung

st-johannes-ansicht-front-2-presseFür den Eintritt sind Sie getauft, gehören aber derzeit keiner Kirche an. Durch die Teilnahme an einem Abendmahlsgottesdienst können Sie in die St. Johannesgemeinde eintreten. Dazu vereinbaren Sie zunächst ein Gespräch mit einem Pfarrer/einer Pfarrerin der Gemeinde. 

Für den Übertritt sind Sie getauft, gehören aber einer anderen Konfession an. Vorher sollten Sie aber ein Gespräch suchen, um Ihre Gründe für den Wechsel des Bekenntnisses abzuklären. Vielleicht lassen sich Ihre Schwierigkeiten auch auf anderem Wege lösen. Nach einem Austritt aus Ihrer bisherigen Kirche geht es weiter wie bei einem Eintritt. 

Bei der Umgemeindung gehören Sie durch Ihren Wohnort einer anderen evangelischen Kirchengemeinde an, fühlen sich aber der St. Johannesgemeinde verbunden. Durch einen formlosen Antrag bei Ihrer Wohnortgemeinde ist ein Wechsel über die Gemeindegrenzen möglich.

Wenn Sie noch nicht getauft sind, geschieht die Aufnahme in die Gemeinde über das Sakrament der Taufe. Jugendliche können zur Taufvorbereitung an der Konfirmandenzeit teilnehmen. Für Erwachsene legt sich möglicherweise der Besuch eines Glaubenskurses nahe. Sie kann frei vereinbart werden und ist nicht an die Termine für Kindertaufen gebunden.

In allen Fällen ist vorher ein Gespräch wichtig. Üblicherweise wird in unserer Kirchengemeinde der Eintritt oder Übertritt in einem Gottesdienst vollzogen, in dem das Heilige Abendmahl gefeiert wird. Durch die Teilnahme an dieser gemeinschaftlichen Feier wird die neue Mitgliedschaft sichtbar.

Alternativ gibt es in München auch die
Evangelisch-Lutherische Kircheneintrittsstelle
Herzog-Wilhelmstraße 24/EG
80331 München
Telefon (089) 51 26 59 60